EHERINGE

| Die ewige Verbundenheit |

Trauringe – Bedeutung, kommende Trends und worauf Ihr beim Kauf achten solltet.


In diesem Blogbeitrag bekommt Ihr alle Infos zum Thema „Trauringe“. Welche Bedeutung haben sie? Welche Art von Trauringen sind momentan voll im Trend? Worauf sollte man beim Kauf und beim Preis der Ringe achten?

Die Eheringe stehen für Beständigkeit, Unendlichkeit und Liebe. Sie symbolisieren die ewige Verbundenheit. Ein alter Brauch besagt, dass der Ehering niemals abgenommen werden darf, da er sonst abkühlen würde und dies dann auch für die Liebe gilt. Wusstet ihr, dass man beim Anstecken des Ringes sehen kann, wer in der Ehe dann das Sagen hat? Wenn der Ring am Finger der Braut am Mittelteil stecken bleibt, so heißt es, dass die Frau die Hosen anhat. Rutscht der Ring jedoch ohne Probleme auf den Finger, dann würde der Bräutigam das Sagen haben. Der Tradition zufolge muss der Bräutigam oder einer der Trauzeugen dafür sorgen, dass die Ringe heil und rechtzeitig in die Kirche gebracht werden.

Die Trauringe können entweder vor der Zeremonie auf den Altar gelegt werden oder die Trauzeugen bringen während der Predigt die Ringe zu Euch nach vorne. Eine schöne Möglichkeit Blumenkinder oder Euren Nachwuchs miteinzubeziehen, wäre zum Beispiel, wenn diese im feierlichen Einzug die Ringe an den Pfarrer übergeben. Meistens werden die Ringe auf einem hübschen Ringkissen bereitgehalten.

Auf welcher Seite man Verlobungs- und Trauringe trägt, beschäftigt uns Menschen schon seit der Antike. Bis ins 16. Jahrhundert trug man den Ehering am linken Ringfinger, Ägypter und Römer dachten, dass durch den linken Ringfinger eine Ader, die sogenannte Vena amoris, direkt zum Herzen und somit zur Liebe führt. Weltweit werden die Ringe heutzutage noch links getragen, nur in Deutschland tragen wir sie an der rechten Hand.

Von Silber, Gold, Weißgold, Gelbgold bis hin zu Roségold – die Auswahl ist riesig. Aktuell voll im Trend Platin Ringe. Platin ist deshalb so beliebt und voll im Trend, da dieses Edelmetall nicht anläuft, nicht dunkler wird und vor allem hat es durch seine Härte und Dichte keinen Abrieb und umschließt Diamanten deshalb sicher. Es ist das reinste und unzerstörbarste Material, das es gibt.

Ihr möchtet Ringe aus Gold? Hierbei gibt es einiges zu beachten. Da das Material alleine viel zu weich ist und es sich deshalb sehr schnell abnützt, bestehen Eheringe niemals vollständig aus Gold. Verwendet wird immer ein Gemisch aus Gold und anderen Metallen. Das Verhältnis Gold zu Metall lässt sich anhand des Stempels auf der Innenseite Eurer Ringe ablesen. Ein Goldanteil von 18 Karat wird am häufigsten verwendet, erkennbar an der Signatur „750“, bedeutet so viel wie 75 % Goldanteil. Je geringer der Goldanteil also ist, desto preiswerter die Trauringe.

Nicht zu vergessen ist auch die Gravur. Für gewöhnlich lässt man sich den Vornamen des Partners und das Hochzeitsdatum eingravieren. Möglich sind auch individuell handschriftliche Sprüche oder man lässt sich den eigenen Fingerabdruck einprägen.

Einige Goldschmiede bzw. Schmuckgeschäfte bieten Kurse an, in dem Ihr Eure Trauringe selbst schmieden könnt oder/und selbst entwerfen könnt. Seine Ringe selbst zu entwerfen und zu schmieden ist ein tolles Erlebnis für Euch als Paar und wird Euch immer in Erinnerung bleiben. So habt Ihr definitiv Eure Unikate.

Um am Ende nicht ohne Ring dazustehen, achtet bitte darauf Eure Ringe rechtzeitig zu kaufen, spätestens sechs Monate vor der Trauung solltet Ihr Euch auf die Suche machen.

Unser Tipp: Lasst Euch professionell beraten. Ein Juwelier achtet nicht nur darauf, dass Euch die Ringe gefallen, sondern macht Euch auch mit den verschiedenen Materialien vertraut. Fragt bitte auch nach ob die Ringe die Ihr probiert auch dem Material entsprechen für welches ihr Euch dann letztendlich entscheidet. Viele Juweliere haben aus Schutz vor Diebstahl nur Ringe für die Beratung, die einen niedrigeren Wert haben.  

Lasst Euch bei der Wahl Eurer Eheringe Zeit – sie werden Euch ein Leben lang ein treuer Begleiter sein.

Trauringe in Gold
Eheringe Trends

Zurück